Marketing

um gefunden zu werden...

Mit Google Analytics können Statistiken über Nutzerverhalten gemessen und ausgewertet werden. Diese Daten können dann zur Optimierung und ggf. Umstrukturierung der Website herangezogen werden.

Eine Suchmaschine wie Google sieht eine Webseite mit ganz anderen "Augen" als ein Mensch. Aber auch die Suchmaschine bedarf einer gewissen Aufmerksamkeit und ggf. die Webseite eine Optimierung für selbige.

Gerade in Bezug auf Suchmaschinen-Optimierung eigenen sich spezielle Landingpages hervorragend. Auf ein bestimmtes Thema angepasst kann eine solche Seite wahre Wunder bei dem Ranking der Suchmaschinen bewirken

Um bei Google zu bestimmten, eventuell auf der Webseite nicht erwähnten Suchwörtern trotzdem zu erscheinen, kann Suchmaschinen-Marketing hilfreich sein. Die oben oder rechts in der Google-Ergebnisliste dargestellten Anzeigen werden zwar als solche markiert, können jedoch durchaus User auf die Seite bringen.

Videos, Fotos oder andere Inhalte die dem User "Freude" bereiten und das Ansehen des Unternehmens stärken können zählen zum Viralen Marketing. Dabei kann dieser Inhalt professionell oder aber auch "amateurhaft" wirken - die Story dahinter ist das ausschlaggebende

SocialMedia

um Kontakt zu halten...

Das mit über 1,35 Milliarden Usern größte soziale Netzwerk ist eine hervorragende Möglichkeit mit den Usern in Kontakt zu bleiben. Hier können immer mal wieder Neuigkeiten gepostet und die Kommunikation mit dem Endverbraucher aufrecht erhalten werden.

Mit über 1,1 Milliarden Usern liegt der Mitbewerber von Facebook nicht weit hinter dem Marktführer. Das mag auch an den Verknüpfungen zu YouTube, Google Maps und Google Mail liegen. Aber als Unternehmen in der Ergebisliste der Google-Suche gleich mit auf der rechten Seite zu erscheinen ist auf jeden Fall ein sinnvolles "Zusatzfeature".

Das soziale "Karrierenetzwerk" XING hat mit über 14 Millionen Usern, wovon knapp 1 Million Premium-Mitglieder sind, einen sehr eigenen Stellenwert. Auch wenn die Mitgliederzahl im Vergleich zu anderen Netzwerken als überschaubar wirken mag, gerade im Geschäftsbereich kann XING mit seinen über 7 Millionen Usern im deutschsprachigen Raum sehr interessant sein.

Mit über 330 Millionen Usern ist auch LinkedIn ein "florierendes" Geschäftspartner-Netwerk. Zwar sind nur ca. 80 Millionen europäische User dort angemeldet (über 5 Millionen davon im deutschaprachigen Raum), jedoch gerade wenn man internationale Kontakte herstellen will (z.B. zu einem der über 105 Millionen Amerikanern), sollte LinkedIn nicht ausser acht gelassen werden.

Jeden Tag 500 Millionen Nachrichten, oder wie man bei Twitter sagt: "tweets" werden von knapp 300 Millionen Nutzern geschrieben. Gerade wenn es darum geht die Interessenten immer "auf dem Laufenden" zu halten, eignet sich Twitter für ein Unternehmen. Ein kurzer Tweet über einen Entwicklungsschritt, schon wissen alle bescheid die es interessiert (bestimmt auch der eine oder andere der über 3,5 Millionen deutschen Usern).